Kimchi – das asiatische Pendant zum deutschen Sauerkraut! 
Wir wissen gar nicht wo wir anfangen sollen, denn wir sind schwer verliebt in dieses fermentierte Zeug! Natürlich nicht nur, weil es so lecker schmeckt, sondern auch noch extrem gesund ist.
Das schlechte Gewissen plagt einen somit absolut nicht, wenn man schon wieder ein ganzes Einmachglas verdrückt hat und wir wollen ja nicht zu viel vorweg nehmen, aber das Rezept macht absolut süchtig.

Bevor wir uns um das Rezept kümmern, möchten wir dir auch noch ein Paar Food-Facts über Kimchi, besonders aber über fermentiertes mit auf den Weg geben. Solltest du das alles bereits wissen, darfst du natürlich auch nach unten zum eigentlichen scrollen!

Die Fermentation sorgt dafür, dass alle Vitamine im Kohl erhalten bleiben und fügt zusätzlich noch Mikroorganismen, wie z.B. Milchsäurebakterien hinzu.
Diese Kulturen sind so ziemlich gesund für deinen Darm. Und mittlerweile wissen wir; gesunder Darm = gesunder Körper.
Tipp: Wir lieben dieses Buch zum Thema Darmgesundheit! 

 

Wir werden uns auch ziemlich bald darum kümmern, euch mit einem Sauerkraut Rezept zu versorgen, haben uns allerdings für Kimchi entschieden, weil es den zweiten Namen SUPERFOOD trägt. Anders als Grün- oder Weißkohl hat Chinakohl, viel mehr Vitamine und ist fermentiert gesünder, als all die anderen Superfood Amateure, da draußen.

Ein weiterer Vorteil; auch wenn der Name etwas irreführend ist, wächst Chinakohl in Deutschland und ist gerade jetzt im April Saisonware. Achte also darauf, dass du regionalen Chinakohl kaufst. Die Bauern werden das zur Corona Krise sehr zu schätzen wissen! #supportyourlocals

Genug geredet, kommen wir jetzt zu dem schnellen und kinderleichten Rezept!

Du brauchst

Das Rezept ist für 2 x 500ml Einmachgläser

  • 600g Chinakohl
  •  4EL Salz
  • 1 Karotte
  • 1 Frühlingszwiebel
  • Einmachglas 

Für die Würzpaste:

 

Du machst

Den Chinakohl halbierst du und schneidest ihn im Anschluss in 3cm lange streifen. Die Karotte schneidest du in feine Stifte, die Frühlingszwiebel in dünne Ringe.
Den Kohl massierst du mit dem Salz ein und lässt das ganze circa 30Minuten ruhen. Der Kohl wird nun ziemlich viel Flüssigkeit verlieren und weich werden. Genau das ist das Ziel. 

Während der Kohl ruht, presst du die Knoblauchzehen und vermengst sie mit den Chiliflocken und der Soja Sauce. Nach 30 Minuten spülst das Salz vom Chinakohl gründlich ab.

Als letzten Schritt massierst du die Würzpaste etwa 2Minuten lang in den Kohl und tust dann alles ins Einmachglas.
Wir sind hier sehr oldschool und lieben die Einmachgläser von WECK

Das Kimchi kommt für 2-3 Tage in den Kühlschrank. 

 

Kommentar verfassen

Prev Post

Vegane Bananen-Hafercookies

Next Post

Bluicer von Sage - Entsafter und Mixer in einem