Salbei Ravioli mit Spinat und getrockneten Tomaten

Franzi22. Januar 2021

Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass ich gerade mega auf Pasta jeglicher Art abfahre? Könnte ich ungelogen jeden Tag essen. Ehrlicherweise gab es auch heute wieder Pasta. Mit veganer Bollo. ABER ein Rezept, das es mir in letzter Zeit extrem angetan hat warn diese in Salbeibutter geschwenkten Ravioli mit Spinat, getrockneten Tomaten und Pinienkernen. OH MEIN GOTT – wie lecker! Un so simpel einfach. Das Rezept geht ratzfatz und macht dafür ganz schön was her! Viel schiefgehen kann eigentlich auch nicht. Also perfekt für einen Abend an dem du deine Gäste (aktuell nur einen Gast) mal beeindrucken möchtest.

Generell mag ich Salbei auch total gerne. Das gibt den Ravioli in diesem Rezept nochmal den Feinschliff. Salbei selbst ist ja auch total gesund und hat viele tolle Benefits. Wenn du mehr dazu wissen möchtest findest du hier einen Artikel über die positiven Eigenschaften von Salbei. Jetzt gehts aber erstmal ans eingemachte – Salbei Ravioli mit Spinat und getrockneten Tomaten.

Ravioli

ZUTATEN:

  • ein Bund Salbei
  • 50g Butter
  • Ravioli (ich hatte welche die mit Ricotta gefüllt waren)
  • Spinat
  • in Öl eingelegte Tomaten
  • Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch

ZUBEREITUNG:

Erhitze etwas Butter in einer Pfanne (diese Pfanne hier ist übrigens super. Habe sie seit Ewigkeiten und liebe sie nach wie vor) und gebe 3-4 große Salbeiblätter dazu. Lasse die Butter 2-3 Minuten braten bis sie die Salbeiaromen aufgenommen hat. Schneide Knoblauch in dünne Scheiben und gebe sie mit in die Pfanne.

Koche die Ravioli nach Packungsanweisung.

In der Zwischenzeit gibst du Spinat und die eingelegten Tomaten (am besten schon in Streifen kaufen, sonst etwas kleinschneiden) in die Pfanne. Du kannst hier auch gerne etwas von dem Öl der eingelegten Tomaten mit in die Pfanne geben. Angel dann die Salbeiblätter raus bevor die Ravioli dazukommen.. Sobald diese fertig gekocht sind, gibst du sie auch mit in die Pfanne und schmeißt noch ein paar Pinienkerne dazu. Kurz alles verrühren.

Und zum Schluss mit etwas Parmesan servieren. Et voila – kinderleicht, oder? Also… lass es dir schmecken 🙂

Ravioli
Ravioli
Salbei Ravioli

Comments (1)

Kommentar verfassen

Prev Post

Frittierte Ziegenkäse-Bällchen

Next Post

Ofenkäse mit Thymian und Honig