Allgemein Gesundheit

Salbei – 7 Gründe warum du dieses Wunderkraut immer in deiner Küche haben solltest

17. Oktober 2019

Wir lieben frische Kräuter! Einige von ihnen können wir uns in der Küche gar nicht mehr wegdenken.
Nicht nur, weil sie extrem gut schmecken und jedem Gericht eine edle Note verleihen, sondern auch noch sehr gesund sind.
Nicht umsonst werden viele davon sogar als Heilkräuter bezeichnet. Eins davon ist der Salbei.

Wir verraten dir, was Salbei so besonders macht, wozu er gut ist und wie du ihn nutzen kannst!

Herkunft

Salbei kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und ist schon seit der Antike bekannt.
Die botanische Bezeichnung von Salbei lautet Salvia officinalis, wobei das lateinische Wort „salvare“ übersetzt „Heilen“ bedeutet.

1. Salbei für einen frischen Atem

Vor der Erfindung von Zahnbürsten und Pasta, haben die Menschen ihre Zähne mit Salbei gepflegt. Das Kraut wirkt desinfizierend und tötet somit die Bakterien im Mund ab.
Morgens nach dem Zähneputzen den Mund mit Salbei ausspülen kann bei Zahnfleischbluten, Entzündungen oder Zahnproblemen helfen. Zudem verleiht die anti-bakterielle Wirkung einen frischen Atem.

2. Bei Menstruationsbeschwerden

Es ist wieder so weit. Die Erbeerwoche steht an und der Unterleib ist heftig am Krampfen.
Salbei wirkt entkrampfend und kann bei Menstruationsbeschwerden helfen.
Über den Tag verteilt, trinken wir Salbei! Es wirkt wahre wunder.
Kleiner Tipp: Mach gern etwas Zitronensaft in deinen Tee, so schmeckt er noch besser!

3. Bei Verdauungsproblemen

Es gibt nichts, was zu mehr Unwohlsein führt, als Verdauungsprobleme. Der Bauch ist aufgebläht, man fühlt sich träge und generell unzufrieden. Als würde man 5kg mehr als sonst wiegen. Und das alles, weil man nicht ordentlich auf Toilette gehen kann.
Salbei stärkt nicht nur den Magen, er wirkt Verdauungsanregend. Auch hier empfiehlt sich, über den Tag verteilt einige Tassen frischen Salbei Tee zu trinken.

4. Bei Erkältung

Wie bereits mehrfach erwähnt, wirkt Salbei antibakteriell. Besondern bei Atemwegserkrankungen oder Halsschmerzen, sowie Entzündungen, wirkt sich das Trinken von frischem Salbeitee positiv auf die Genesung aus.

5. Zur Hautpflege

Unreine Haut. Viele Frauen haben damit zu kämpfen, egal ob jung oder alt. Unser Hormonhaushalt sorgt dafür, dass wir anfälliger für Unreinheiten sind, als die Männer. Aus frischem Salbei kannst du dir ganz einfach ein Tonikum fürs Gesicht machen.
Salbeiblätter mit heissem Wasser aufgießen, abkühlen lassen und mit einem Wattepad morgens und abends das Gesicht reinigen.

6. In der Meditation und beim Yoga

Vielleicht bist du mit dieser „Knolle“ bereits in Berührung gekommen. Beim Yoga und im Meditieren wird oft mit Salbei geräuchert. Abgesehen von der sehr beruhigenden Symbolik dieser Zeremonie, wirkt der Rauch von Salbei auch in Haus und Heim desinfizierend.
Wir lieben es unseren Morgen mit dieser Routine zu starten.
Salbei anzünden, langsam durch die Wohnung laufen, zuschauen wir der Rauch sich auflöst und dabei aussprechen wofür man dankbar ist.

7. In der Küche

Salbei hat einen ziemlich dominanten Geschmack. Deshalb macht er sich bei faden Gerichten äußerst gut! Vor allem langweiligen Rezepten, kann man durch frischen Salbei eine herrliche Würze verleihen. Egal ob in Nudeln, Kartoffeln oder Dips, die kleinen Blätter machen sich nicht nur schön im Gericht, sondern schmecken extrem gut.
Unsere Favoriten sind hier:

  1. Gnocchi in Salbeibutter
    Gnocchi (wir kaufen hier fertige aus der Kühltheke) in Butter und Salbei anbraten.
    Auf einem Teller anrichten und Parmesan drüberraspeln
  2. Bratkartoffeln in Salbeibutter geschwänkt
    Kartoffeln mit Schale kochen. Wir nehmen hier Drillinge, die sind klein, schmecken gut und köcheln nicht so lange. Sobald die Kartoffeln durch sind, abkühlen lassen und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne Butter, Salbei und Kartoffel anbraten. Bei Bedarf Salzen und Pfeffern.
  3. Ziegenkäse Labneh mit Brokkoli
    Eine Packung Ziegenfrischkäse mit 2 Löffeln Joghurt verrühren. Salbei klein schneiden und zum Labneh hinzufügen. Die Schale einer halben Bio-Zitrone raspeln und ebenfalls hinzufügen.
    Brokkoli in kleine Röschen schneiden und in der Pfanne mit Knoblauch anbraten.
    Labneh und Brokkoli auf einem Teller anrichten.

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen