Lemon Tarte – Ein Stück Frankreich am Pfingstwochenende

Polly28. Mai 2020

Freunde, das lange Pfingstwochenende steht vor der Tür und wir wissen alle, was das bedeutet!
Es ist mal wieder Zeit ganz groß aufzutischen und vor allem etwas besonderes zu backen. 
Viel zu lange ist es außerdem her, dass ich mich mal wieder an der französischen Patisserie probiert und ausgetobt habe.
Zuletzt habe ich dieses leckere Brioche gemacht – erinnert ihr euch? Auch ein absolutes MUST-BAKE.

Heute möchte ich allerdings das lang ersehnte Lemon Tarte Rezept mit euch teilen. Neben dem klassischen Zitronenkuchen, eins meiner liebsten Kuchenrezepte. Wobei ich sagen muss, dass ich wirklich sehr auf Gebäcke mit Zitrone stehe – vor allem im Sommer. Ich hoffe also es geht euch genauso, denn diese Tarte ist wirklich TO DIE FOR. Abgesehen davon sieht sie auch noch unfassbar schön und äußerst professionell aus. Ich verspreche dir, deine Freunde werden dir nach einem Bissen nicht glauben, dass du sie selbst gemacht hast.

Und das beste – das Rezept ist wirklich simpel, wenn du dich auch penibel an alle Mengenangaben und vor allem aber Temperaturangaben hälst. 

Du brauchst

Der Boden

  • 65g Butter zimmertemperatur
  • 45g Puderzucker
  • 15g fein gemahlene Mandeln
  • 120g Mehl Type 405
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • 1/4 ausgekratzte Vanilleschote oder 1TL Vanilleextrakt

Die Creme

  •  125g Zitronensaft
  • 125g Zucker
  • 150g Eier (3 Stk Größe M)
  • 150g Butter
  • 1-2TL Zitronenabrieb

Du machst

1.

Zuerst kümmern wir uns um den Tarte Boden. Rühre die Butter cremig und füge nach und nach den gesiebte Puderzucker, Vanille und Salz zur Butter. Als nächstes kommt das Ei hinzu. Rühre alles weiter zu einer homogenen Masse. Als letztes kommt gesiebtes Mehl und die gemahlenen Mandeln dazu. Verknete alles zu einem Teig, forme ihn zu einer fingerdicken, runden Platte, bedecke ihn mit Frischhaltefolie und ab für 1-2h in den Kühlschrank damit.

2.

Jetzt starten wir mit der Creme. Wir bereiten schon mal den Abrieb der Zitrone vor und pressen den Saft aus.  Die Eier mit Zucker in einem Topf verrühren. Zitronensaft und Schale hinzugeben und weiter rühren. Auf kleiner Flamme, unter ständigem rühren die Masse erhitzen. Achtung: die Masse darf nicht mehr als 80°C erreichen, weil das Ei anfängt zu stocken. Deshalb rate ich euch ein Thermometer zu nutzen. Sobald du 80°C erreicht hast, nimmst du den Topf vom Herd und gibst die Creme in eine seperate Schüssel durch ein feines Sieb.

3.

Die Zitronen Creme muss jetzt auf 35-40°C abkühlen. Auch hier ist es wichtig, dass du auf die Temperatur achtest, damit die Creme nachher schön fest wird. Sobald du also die 35°C erreicht hast, gibst du die gewürfelte Butter hinzu und pürierst alles mit dem Stabmixer zu einer Masse. Die Creme muss nun für 1h in den Kühlschrank.

4.

Ofen auf 170°C vorheizen. Den Teig aus dem Ofen nehmen und auf einer bemehlten Fläche auf 2mm dicke ausrollen. Achte dabei auf eine Runde Form, die in deine Tarteform passt. Den Teig legst du nun in deiner Form aus, schneidest Ränder ab und stichst mit der Gabel ein paar Löcher ein. Der Teig kommt nun fürn 15-17Minuten in den Ofen.

5.

Sobald der Teig abgekühlt ist, befüllst du ihn nun randvoll mit der Creme aus dem Kühlschrank. Achte darauf, dass alles schön glatt und gleichmäßig ausschaut. Nun musst du den Kuchen für mindestens 3h in den Kühlschrank stellen. Noch besser, du machst das ganze über Nacht und genießt am nächsten Tag ein leckeres Stück Zitronentarte.

Kommentar verfassen

Prev Post

Mythos: Kohlenhydrate nach 18 Uhr macht dick

Next Post

Girlcrush #4 - Elsa über Feminismus, Menstruation und Zukunftsträume