Coq Au Vin mit cremigem Kartoffelbrei

Franzi3. August 2020

Ich habe mir eigentlich schon vor einer Weile vorgenommen mal mehr Gerichte aus meiner Kindheit zu kochen. Kindheit ist da vielleicht etwas weit – aber eben was meine Mama für uns immer gekocht hat. Ich erinnere mich noch, wie sie von unten zu uns hochrief, dass das Essen fertig ist. Tür auf, und schon hatte ich den Geruch von leckerem Essen in der Nase. Herrlich. Meine Mama ist echt die beste Köchin. Deswegen gab’s heute mal Coq au Vin. Zwar etwas abgewandelt mit Kartoffelbrei, aber trotzdem fast wie früher.

Zu meiner Überraschung durfte ich feststellen, dass es echt easy und schnell ging. Ist vielleicht nichts für den Alltag – aber definitiv für einen schönen Herbstsonntag. Darf man jetzt schon vom Herbst sprechen? Gefühlt hat der Sommer noch gar nicht begonnen.

Wie dem auch sei – kocht es nach. Genießt den Duft aus dem Ofen und holt euch ein wenig Frankreich nach Hause. Ich hab zum Glück genug um die nächsten Tage davon zehren zu können. Winning at Life.

Coq au Vin
Coq au Vin

Du brauchst

Utensilien

Coq au Vin

Kartoffelbrei

  • Bräter
  • Pürierstab (liebe diesen kabellosen Stab, der Kartoffelbrei wird damit so unfassbar cremig!)
  • 6 Hühnerkeulen
  • 75g Schinkenwürfel
  • 100g Champignons
  • 5 Schalotten
  • 3 Karotten
  • 200ml Rotwein
  • 300ml Gemüsefond
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch
  • Kartoffeln
  • 50g Parmesan
  • Milch
  • Muskatnuss, Salz, Pfeffer

Du machst

1.

Kartoffeln schälen und klein schneiden. Dann im Topf mit gesalzenem Wasser weich kochen. Für etwas mehr Flavor kannst du statt Wasser Gemüsebrühe nehmen. Während sie kochen, kannst du mit Schritt 2 weiter machen.

2. 

Zwiebeln, Champignons, Knoblauch, Thymian, Rosmarin und Karotten kleinschneiden. Butter in einer Pfanne zerlassen und die Schinkenwürfel kurz darin anbraten. Im Anschluss das kleingeschnittene Gemüse, Salz und Pfeffer dazugeben und 5 Minuten andünsten.

3. 

Gebe die Brühe und den Rotwein dazu und lasse alles für 5 Minuten köcheln. 

Fülle alles in einen Bräter (oder Auflaufform) um und stelle es beiseite. Heize den Ofen auf 160°C vor.

4. 

Gebe erneut etwas Butter in die Pfanne und brate die Hühnerkeulen scharf an. Gebe dann den Esslöffel Tomatenmark hinzu, rühre es unter den Sud und wende die Keulen bis sie von allen Seiten goldbraun sind.

5. 

Lege die Keulen auf das Gemüse, lege 2-3 Thymian/Rosmarinzweige auf das Hühnchen in den Bräter und schiebe alles für 30 Minuten in den Ofen.

6.

Gieße das Wasser der Kartoffeln ab, gebe etwa eine Tasse Milch und etwas Butter hinzu und püriere die Kartoffeln bis ein sämiger Brei entsteht. Hebe dann Parmesan und Muskatnuss unter. Schmecke nochmal ab.

7. 

Serviere die Keulen auf dem Kartoffelbrei mit etwas Sauce und Gemüse. Et voilá, lass es dir schmecken.

Coq au vin

Kommentar verfassen

Prev Post

Sommer, Sonne, Strandlektüre

Next Post

Visit Algarve - Lagos