Bluicer Sage

Dieser Artikel enthält unbezahlte/unbeauftragte Werbung

Ich habe das Wochenende mit einem frischen Selleriesaft und Ingwer-Kurkuma Shots gestartet. Seit gestern wohnt nämlich der Bluicer von Sage in meiner Küche – ein Hybrid aus Entsafter und Mixer. Sehr platzsparend , da man die Aufsätze einfach ganz schnell wechseln kann – je nachdem was man gerade benötigt. Zeit habe ich ja aktuell genug um das Ding direkt mal komplett zu testen und alle Funktionen auszuprobieren.

Bluicer

Entsaften

Mein absolutes Highlight ist auf jeden Fall die große Einfüllöffnung! Das bedeutet nämlich, dass Äpfel, Möhren etc. nicht mehr kleingeschnitten werden müssen um reinzupassen sondern einfach reingeschmissen werden können – spart soo viel Zeit! Der Saft an sich ist dann in etwa einer Minute fertig. (Die Ingwer-Kurkuma Shots sind übrigens mega cremig geworden… richtig richtig gut und jetzt kann ich jeden Morgen mit nem kleinen Shot starten – YESSES!)

Anders als bei vielen anderen Entsaftern wurde hier noch die „Cold Spin Technology“ eingebaut. Bedeutet, dass der Saft sich während des entsaftens nur um maximal 1°C erwärmt. Was super praktisch ist, da durch hohe Temperaturen (die bei der Drehgeschwindigkeit) ein Teil der Vitamine verloren geht.

Das Reinigen geht auch relativ schnell – so schnell man eben Entsafter reinigen kann. Die Einzelteile kann man flott auseinanderbauen, den Fruchtfleischbehälter könnte man, um sich Arbeit zu sparen, mit einer Mülltüte versehen (was nicht besonders nachhaltig ist) und dann in der Spüle auswaschen.

Mixen

Der Bluicer hat 5 verschiedene Automatikprogramme – Green Smoothie, Smoothie, Ice Crush, Auto Clean (<3) und Frozen Cocktail. Mit einem Regler kann man die Geschwindigkeit aber auch ganz individuell anpassen und so zum Beispiel cremige Dips oder Milchshakes (mit selbstgerechter Mandelmilch – so so lecker!!!) machen.

Die Handhabung ist wirklich super easy. Der Deckel hält bombensicher, zum Gießen gibt es einen extra Schnabel und der Behälter an sich ist BPA-frei. Bisher konnte ich noch nichts finden, was mich in irgendeiner Art und Weise gestört hat. Durch die einzelnen Funktionen muss man sich auf jeden Fall ein wenig durchprobieren und reinlesen wie man zB den Timer auf der LCD Anzeige einstellen kann. Hat man aber alles drin, geht das Mixen schnell von der Hand.

Den Mixer kann man durch das „Auto Clean“ Programm in Null Komma Nix reinigen – und das funktioniert wirklich sehr sehr gut.

Alles in allem bin ich super happy mit meinem neuen Gadget – vor allem weil ich mich jetzt von 2 Geräten trennen kann die einfach so viel Platz in der Küche eingenommen haben. Zudem sieht der Bluicer auch noch mega fancy und hochwertig aus … so: good Job Sage! Mehr zu dem Gerät findest du HIER.

bluicer sat sage
bluicer saft

Kommentar verfassen

Prev Post

schnelles Kimchi

Next Post

Lauwarmer, karamellisierter Fenchelsalat mit Apfel, Chicoree und Ziegenkäse