Nachhaltige Putzmittel

Chemiekeulen waren gestern. Heute gibt es genug Alternativen wie man ohne viel Geld, Plastik oder Chemikalien die eigenen vier Wände sauber halten kann. Es gibt immer mehr nachhaltige Putzmittel zu kaufen – du kannst sie aber auch einfach selber machen. Das geht fix, ist meist sehr günstig und macht irgendwie auch noch Spaß. In diesem Artikel findest du also 6 DIY’s für nachhaltige Putzmittel für die unterschiedlichsten Zwecke.

Für die Sprühflaschen habe ich mir DIESE hier geholt. Ansonsten kannst du auch deine alte Spender einfach wiederverwenden. Ich hatte auch noch ein paar schöne Flaschen, die einfach neu etikettiert wurden und super schick im Bad und der Küche aussehen.

Wir sitzen übrigens gerade auch an einem nachhaltigen Küchen Essential Post und haben da echt schöne und praktische Sachen gefunden – gibt’s bald hier auf dem Blog 🙂

Allzweckreiniger

Du brauchst:

  • 400ml heißes Wasser
  • 100ml Essig
  • 1 TL Soda
  • 1 TL Teebaumöl
  • 1 TL Zitronensaft

Alles in eine Sprühflasche fülle, gut schütteln – losputzen.

Glasreiniger

Du brauchst:

  • 1 EL Speisestärke
  • 60ml Essig
  • 500ml heißes Wasser
  • 1-5 Tropfen ätherisches Öl (Pfefferminz, Zitrone o.ä.)

Alle Zutaten in eine Sprühflasche füllen, schütteln und los gehts.

Abflussreiniger

Du brauchst:

  • ein Päckchen Natron
  • 1/2 Tasse Essig

Das nutze ich tatsächlich echt regelmäßig und es funktioniert super. Einfach beides in den Abfluss geben, 20 Minuten einziehen lassen und mit heißem Wasser übergießen – fertig.

Waschmittel

Du brauchst:

  • 4 EL Waschsoda (Soda)
  • 30g Kernseife
  • paar Tropfen ätherische Öle (Ich nutze dieses Set oft für Tinkturen etc.)
  • 2 l Wasser
  • Flaschen zum abfüllen

Dieses Rezept kostet dich ungefähr 50 Cent! Alles vermengen und das wars.

Reiniger für die Spülmaschine

Du brauchst:

  • 450g Zitronensäure
  • 300g Natron
  • 300g Waschsoda
  • 120g Spülmaschinensalz
  • ein Einweckglas

Alles gut vermengen, ins Einweckglas füllen und das wars.

Spülmittel

Du brauchst:

Seife kleinhobeln. Das Wasser in einem Topf aufkochen und die Seifenflocken nach und nach mit einem Schneebesen unterrühren. Die Seife etwas abkühlen lassen und gelegentlich weiterführen. Sollte die Seife etwas zu fest werden, kannst du einfach noch mehr Wasser dazugeben.

In das erkaltete Spülmittel kommt nun Natron und die ätherischen Öle. Abfüllen, gut schütteln und abspülen.

Kommentar verfassen

Prev Post

Schnelles Naan Brot mit Hummus

Next Post

Girlcrush #1 - Insa über das Ausbleiben der Periode (Amenorrhö)