Allgemein

5 Dinge, die wir Frauen von Kathrine Switzer lernen können

8. Oktober 2019

Dieser Beitrag enthält Werbung

© Airbnb

Kathrine Switzer – ein Name, den unserer Meinung nach jede Frau kennen sollte!

Denn Kathrine war die erste Frau, die 1967 offiziell an einem Marathon teilgenommen hat. Den Boston Marathon. 
Damals war Sport für Frauen ein absolutes Tabu. Noch nie hatte eine Frau an öffentlichen Sportveranstaltungen teilgenommen. Es war Frauen schlicht weg nicht erlaubt.

Frauen sind zu schwach, um Sport zu machen, hieß es damals. Eine Frau, die Sport macht, ist nicht weiblich und wird keinen Mann finden.
Sport schadet dem weiblichen Körper und vor allem das Laufen ist nicht gut für den Uterus und kann für Unfruchtbarkeit sorgen.

Alles Vorurteile, mit denen wir Ende der 60er tatsächlich noch zu kämpfen hatten.

Und dann kam Kathrine – sie hat sich all diesen Vorurteilen gestellt, Stärke und Kampfgeist bewiesen und so einen wichtigen Meilenstein für uns Frauen gesetzt.

© Airbnb
© Airbnb

Dank Airbnb war es uns möglich, diese faszinierende und inspirierende Frau bei einem exklusiven Meet and Greet zu treffen.
Abgesehen von ihrer spannenden Geschichte, konnten wir an diesem Tag so viel von Kathrine lernen!

1. Glaub an Dich!

Während des Boston Marathons hat der Veranstalter versucht Kathrine von der Straße zu schubsen. Eine schreckliche und verängstigende Situation, erzählt sie. Doch genau dieser Vorfall machte sie stärker. „Jetzt werde ich es allen beweisen, ich werde das Ziel erreichen und wenn ich es auf Knien tun muss“.
Du wirst auf deiner persönlichen Marathon Strecke ganz oft stolpern, hinfallen und verzweifeln. Richte deine Krone, steh wieder auf und mach weiter. Lass dich von niemandem abhalten, deine Ziele zu erreichen. In uns allen steckt so viel mehr Power, als wir denken.

2. Feier Dich und deine Erfolge!

Warte nicht darauf, dass andere Menschen für dich applaudieren, oder dir auf die Schulter klopfen. Am Ende des Tages zählt nur eins; DU selbst bist stolz auf dich! 

Es ist okay stolz auf sich zu sein! Schäme dich nicht für deine Erfolge und brülle sie laut in die Welt raus. Gute Freunde werden dich unterstützen, alle anderen kannst du vergessen. 

3. Girls support Girls!

Leider ist der Konkurrenzkampf unter Frauen immer noch ein so weit verbreitetes Thema. Dabei sollten wir uns gegenseitig die Hand reichen und für einander da sein. Es gibt nämlich absolut keinen Grund gegeneinander zu arbeiten. 
Kathrine macht es vor. Sie hat 261 Fearless gegründet – eine Non-Profit Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Frauen durch lokale Laufclubs zu stärken und vernetzen. 

Versuch öfter deine Hand zu reichen, du wirst sehen, es wird dein Leben bereichern und glücklicher machen!

4. Mehr Mut und Furchtlosigkeit bitte!

Es gibt so vieles, was man gerne machen würde. Doch die Angst, den ersten Schritt zu wagen, ist meist leider so viel größer. Denk nicht lange über deine Ängste nach – tu es einfach! Und wenn du dich nicht traust, stell dir immer die Frage: Was wird im schlimmsten fall passieren? Meistens nichts, womit man nicht leben kann. Sei mutig und erfülle dir deine Träume und Wünsche. 

5. Wir sind alle gleich!

Egal ob dick, dünn, groß, klein, alt, jung – wir sind alle gleich!
Vorurteile sind so old-fashioned, befrei dich davon. Begegne anderen Mädels mit Interesse und offenen Armen. Jeder hat spannende Geschichten zu erzählen, die dich nur bereichern können!

© Airbnb
© Airbnb
© Airbnb

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen