*Dieser Beitrag enthält unbezahlte Produktplatzierung

Langstreckenflüge – Wassereinlagerungen, ausgetrocknete Haut, Unwohlsein im Magen und Jetlag. Wer kennt’s nicht?
Dabei gibt es ein paar Tipps, mit denen deine nächste lange Reise zu einem richtigen Vergnügen werden kann.
Wir sind erst gestern auf Bali angekommen und haben auf dem 22h Flug alle Tipps auf Herz und Nieren getestet.

1. Die richtige Flugverbindung

Regel Nummer 1 – spare nicht am Flugticket. Damit meinen wir natürlich nicht, dass du dich mit dem teuersten Flug in die Business Class einbuchen sollst. Oft versucht man jedoch den günstigsten Flug zu bekommen, ist meistens viele Stunden länger unterwegs, hat dabei lange Stopover und kommt somit fix und foxi am Reiseziel an.
Eins darfst du nicht vergessen – Zeit ist Geld und wenn du nur eine bestimmte Anzahl an Urlaubstagen hast, solltet du diese nicht im Flieger verbringen. 100€ mehr sparen dir oftmals einen ganzen Tag am Reiseziel ein (vergiss die Zeitverschiebung nicht).
Die langen Flughafenaufenthalte zwingen einen meist zudem dazu, unnötig Geld für Essen, aber vor allem Trinken auszugeben. Im Schnitt kostet bereits eine Flasche Wasser etwa 4-5€. Wer dann noch etwas isst, gibt schnell mal 20€ aus. Ganz nach dem Motto “Kleinvieh macht auch Mist” landest du schnell bei dem Betrag, den du dir für den günstigeren Flug eingespart hast.

2. Stay Hydrated!

Der mit Abstand wichtigste und ziemlich unterschätzte Tipp. Während wir schon im Alltag darauf achten müssen, mindestens 2l Wasser am Tag zu trinken, fällt es einem im Flugzeug um einiges schwerer. Zum essen bekommt man im Flugzeug immer nur kleine Trinkbecher und somit fällt es einem umso schwerer seinen Wasserhaushalt während eines Langstreckenfluges zu decken. Gerade im Flieger kann das ziemlich gefährlich werden. Die klimatisierte Luft lässt einen ziemlich rasch austrocknen. Viele merken das bereits beim einsteigen, die Nase und Augen werden trocken, die Schleimheute sind gereizt. Wir nehmen uns immer eine leere Trinkflasche mit und lassen sie direkt nach Abflug von der Besatzung auffüllen. So sparst du nicht nur ziemlich viele Plastikbecher an Board ein, sorgst vor allem dafür ausreichend zu trinken.
Tipp: Nimm dir vor mindestens 4 Flaschen (500ml) auszutrinken!
Zudem solltest du möglichst auf alkoholische Getränke verzichten. Solltest du dennoch Lust auf ein Glas Wein bekommen, sorge dafür mit mindestens der doppelten Menge an Wasser auszugleichen.

3. Anti Jetlag

Für viele der wohl größte Stressfaktor – der Jetlag! 100% kann man ihm auf alle Fälle nicht entgegenwirken, aber mit ein paar Tipps kannst du ihm ziemlich gut entgegenwirken. 
1. Stell dir deine Uhr auf Local Time und passe dein Schlafverhalten daran an
2. Wenn möglich, buche dir einen Nachtflug
3. Wenn Probleme beim einschlafen hast, kannst du mit Melatonin Sprays oder Kapseln nachhelfen. Wir lieben die Produkte von Braineffect und vor allem das Anti Jetlag Duo, bestehend aus Melatonin Kapseln, für besseren Schlaf und einem Vitamin B6 Präparat  gegen die Müdigkeit.
4. Wenn du an deinem Reiseziel angekommen bist, versuche möglichst schnell, dich an die neuen Uhrzeiten zu halten. Vermeide somit möglichst einen Mittagsschlaf, wenn ein Müdigkeits-Tief eintritt.

Mit dem Code "POLLYFRANK" kannst du 20% auf deine nächste Bestellung sparen!

4. Probier's mal mit Gemütlichkeit

Es reicht schon, dass die Sitze im Flugzeug nicht die bequemsten sind.Unbequeme Kleidung beim fliegen ist ein absolutes No-Go. Zieh dir also deine kuscheligsten Sachen an. Auch wenn es ins Warme geht, solltest du nicht vergessen, dass es im Flugzeug ziemlich kalt werden kann.

Ultimativer Tipp: Zieh dir einen Hoodie an, den kannst du bei Bedarf andersherum aufsetzen und die Kapuze über dein Gesicht ziehen. So lässt es sich noch besser und ungestörter Schlafen.
 

Kommentar verfassen

Prev Post

Outdoor Training: 5 Gründe warum du lieber an der frischen Luft trainieren solltest

Next Post

Mikroplastik - Alles was du darüber wissen musst!