selbstliebe

Selbstliebe ist aktuell ein ziemlich großer Begriff. Irgendwie spricht jeder dadrüber, dass man sich mehr selbst lieben soll und keiner weiß so richtig um was es eigentlich geht. Besonders jetzt wo es dunkel und kalt draußen ist, kann man schnell dazu neigen einen kleinen Downi zu bekommen. Ich habe überlegt was man machen kann um sich in schwierigen Zeiten (oder generell) wieder ein bisschen mehr lieb zu haben und mir 10 Dinge überlegt wie man sich im Alltag mehr Selbstliebe schenken kann. Lets go <3

  • Selbstgespräche klingen erst einmal etwas komisch. Und das kann sich anfangs auch so anfühlen. Probiere trotzdem dir hin und wieder selbst Komplimente zu machen, dir zu sagen, dass du dich lieb hast und gut bist. Es ist egal ob sich das anfangs fake anfühlt oder du es dir selbst nicht abkaufen kannst – du hast dir etwas liebes gesagt und das ist ein wunderbarer Anfang dich mit dir selbst zu befreunden.
  • Starte den Tag mit mindestens 10 Minuten Me-Time. Schnapp dir dein Lieblings-Buch, eine Tasse Tee, schreib deine Gedanken auf oder mache, so wie ich aktuell, ein bisschen Yoga. Andere Morgen Routinen die dich glücklich in den Tag starten lassen findest du HIER.
  • Ernähre dich gesund, schlafe ausreichend und beweg dich hin und wieder. Such dir etwas, was dich entspannt – zB ganz klassisch eine Massage jeden Monat, Meditation, zeichnen. Jeder Mensch benötigt etwas anderes um sich richtig tief entspannen zu können – finde deine Entspannung.
  • Sei lieb zu anderen und bleib fern von Gossip. Oft tendiert man dazu seine eigenen Unsicherheiten, Neid und Wut auf anderen Menschen zu übertragen – es ist so herrlich leicht den Fehler woanders zu suchen. Probier mal ganz aktiv Lästern, Missgunst und über andere meckern aus deinem Leben zu verbannen und du wirst sehen, dass das auch mit deinem Selbstwert etwas macht. (Wenn alle Menschen das machen würden, wäre dies ohnehin ein viel schönerer und friedlicher Ort)
  • Kümmere dich um deine mentale Gesundheit und lerne Nein zu sagen. Du hast keine Lust auf feiern gehen und würdest lieber zu Hause ein Buch lesen – go for it. Das gilt für so viele Bereiche. Nein zu sagen ist oft eine riesen Umarmung für dich selbst. Du musst niemanden pleasen!
  • Pflege und schätze deine Emotionen – positiv wie negativ. Ein nicht angenommenes Gefühl bleibt bis du dich darum kümmerst. Genieße also die positiven Emotionen und akzeptiere auch die negativen bis sie von alleine gehen. Es ist ok sich auch mal schlecht zu fühlen.
  • Nimm dir Zeit für deine Leidenschaften. Tanze, Male, Lies…tu was immer dir Freude bringt und dich glücklich macht. Ich mache aktuell mit meiner Mama einen Töpferkurs an der Drehscheibe und ich glaube, dass das ein sehr beruhigendes und fats meditatives Hobby werden könnte. Probier dich aus!
  • Setze dir klare Grenzen was deine Zeit und zwischenmenschliche Beziehungen betrifft. Überlege dir wie andere mit dir umgehen dürfen und steh dafür ein. Erlaube anderen Menschen nicht diese Grenzen zu überschreiten und dich nicht zu respektieren. Respektiere deinen eigenen Wert und wende dich im Zweifel von diesen Menschen ab. Kann schmerzhaft sein, ist aber so viel wert! Du entschiedest den Umgang mit dir!
  • Nimm dir ab und an die Zeit zu reflektieren. Wo will ich hin? Wo bin ich? Was hat mich in letzter Zeit gestresst oder unglücklich gemacht und was kann ich ändern damit das nicht wieder passiert? Aber auch was dich glücklich gemacht hat um eine Lösung für schlechte Tage zu haben.
  • Frage nach Hilfe wenn du sie benötigst und nimm sie an!

Wenn du Selbstliebe zu einem wichtigen Teil in deinem Leben machst, wirst du auch anderen Leuten mit mehr Liebe und Frieden begegnen. Und wer weiß, vielleicht inspirierst du jemanden auch ein bisschen netter zu sich zu sein 🙂

Kommentar verfassen

Prev Post

5 Tricks, wie du in der Weihnachtszeit Kalorien einsparen kannst!

Next Post

10 Tipps für Frauen die alleine reisen